Logo  
  Galerie Noack
Roermonder Straße 6
D-41849 Wassenberg
+49 (0) 2436 1802
info@galerienoack.de
   
 
       
   
  Home
  Galerie
  Aktuelles
  Archiv
  Kontakt
   
 
 
Kanz Nono Göhringer: 6. April 2008 - 3. Mai 2008
 
Einladung: Kanz. Nono. Göhringer. - ERÖFFNUNG: 6. April 2008, 15.00 - 18.00 Uhr
   
Bild
  > download der Einladung als PDF
   

   
ART-Forum:
live bei Noack - Dienstag, 19. Februar 2008, 20.00 - 21.00 Uhr
   
Thema: Im Umkreis der Hauptsache
Moderation: Dr. Heribert Brinkmann
Künstler: Kanz, Nono, Göhringer
Kunsthistoriker: Dr. Christian Krausch
Gast: Dr. Brigitte Splettstößer
Galeristen: Klaus Noack, Guido Nawroth
   
ART-Forum mit Gerd Kanz, Viktor Nono und Armin Göhringer
   
Bild Bild
   

   
Zum Künstler: Gerd Kanz  
   

Gerd Kanz lebt in einem kleinen Dorf in Franken inmitten der Natur. Vielleicht haben seine Bilder insofern etwas damit zu tun, als der Blick auf das Wesentliche der Dinge geschärft wird. Ausgangspunkt seiner Arbeiten, die etwas Reliefartiges, ja Skulpturales haben, sind ihm innere Bilder, die er zu Materie werden lässt: in Holz werden florale, oder gitter- und kreuzartige Strukturen gegraben. Dann wird mit Ölfarbe und Tempera gefärbt. Es entstehen „Landschaften der Erinnerung“ an die den Dingen innewohnende Schönheit, von der der Betrachter unbewußt schon immer ahnte. Gerd Kanz macht sie sichtbar.
(Ausstellungen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, in den Niederlanden, in Belgien, Frankreich, Dänemark, Japan, USA)

   
Bild  
   
Bild
   

   
Zum Künstler: Viktor Nono  
   

Viktor Nono ist ein vielseitiger Künstler. Er ist Doktor der Philosophie, er ist Schriftsteller (bisher verfasste er 4 historisch-kriminalistische Romane) und er ist last not least Maler und Bildhauer. Mit seinen Bildern, gemalt mit Acrylfarben und „natürlichen Materialien“ (Wein, Honig, Kaffee, Tabaksaft usw.) und mit Epoxid versiegelt, gelingt es ihm, komplexe inhaltliche Zusammenhänge in eine einfache, chiffrenhaft Bildsprache zu überführen und sich so dem Wesen der Dinge zu nähern. Erdhafte Töne wechseln mit leuchtendem Blau oder Rot, Schrift und Zahlen im Farbgrund geben Deutungshilfen oder –verätselungen, Arbeitsspuren verweisen auf die Entstehung. Bildträger sind meistens Aluminiumplatten, die auf Blockrahmen gebracht sind: das Bild schwebt sozusagen vor der Wand, gewinnt zusätzliches Eigenleben.
(Ausstellungen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Belgien, Japan)

   
Bild Bild
   
Bild  
   
Bild Bild
   

   
Zum Künstler: Armin Göhringer  
   

Armin Göhringer, renommierter Maler und vor allem Bildhauer, bevorzugt als Material Holz und das aus ihm gewonnene Papier. Die oft filigrane Leichtigkeit seiner Skulpturen „entpuppt sich bei genauer Betrachtung als ein ausgeklügeltes Konstrukt von Lasten und Tragen, Stehen und Fallen und einem genau bemessenen Gleichgewicht der Massen.“(Dr. Sabine Heilig).Die Masse des Holzstückes wird aufgebrochen, es entstehen Durchblicke, Lücken, Öffnungen zwischen feinen und feinsten Holzgittern, fragile Bögen verbinden kompakte Teile. Die Skulptur ist, was sie ist, nicht nur durch das, was noch Holz ist, sondern ebenso sehr durch das, was vom Holz weggenommen wurde.
(Ausstellungen in Deutschland, der Schweiz,, Österreich, Belgien, Frankreich, Senegal)

   
Bild  
   
Bild   Bild   Bild
   

   
Aufbau:  
   
Bild
   

   
Eröffnung:  
   
Bild
   
Bild
   
Bild
   
Bild
   

   
Presse:  
   
Bild
Mönchengladbach Aktuell - 04/2008
Bild
Rheinische Post Mönchengladbach -
Samstag 19. April 2008
> download des Artikels als JPG
   

   
> zurück zur Übersicht  
   
 
 
    IMPRESSUM - DISCLAIMER